Raddampfer Kaiser Wilhelm

Kaiser Wilhelm

Das Schiff wurde von der Fa. „Dresdner Maschinenfabrik und Schiffswerft AG“ in Dresden-Neustadt 1899-1900 gebaut. Der Stapellauf war nach bisherigen Erkenntnissen am 20.5.1900. Das Schiff wurde ohne Ruderhaus gebaut, für den Wetterschutz des Personals wurde damals anscheinend kein Geld ausgegeben. Bug und Heck ist abgesetzt gebaut worden, man erhoffte sich davon beim Anlegen ein besseres Arbeiten mit dem Bundstaken.

Der Raddampfer wurde an die Oberweser-Dampfschifffahrt (OWD) ausgeliefert. Es machte nun für die nächsten 70 Jahre seinen Dienst zwischen Hann. Münden und Hameln.

Erst 1970 wurde die "Kaiser Wilhelm" nach Lauenburg an der Elbe verkauft. Hier ist der Dampfer noch heute als Museumsschiff im Originalzustand im Dienst. Die Betriebsführung wird vom Verein zur Förderung des Lauenburger Elbschiffahrtsmuseums e.V. und Betreiber des Raddampfers KAISER WILHELM vorgenommen.

Es macht dieses Jahr seine 39. Saison. Der regelmässige Fahrplan sieht Fahrt von Lauenburg - Boizenburg - Blecke und zurück vor. Einige Fahrten auch bis Hitzacker.

Einzelheiten über den Raddampfer und die Fahrpläne unter:

http://www.raddampfer-kaiser-wilhelm.de