Familien Chronik

Die Herkunft der Familie Krais ist bis jetzt noch nicht völlig geklärt.

Fest steht, dass unsere Vorfahren nahe der schweizer Grenze oder sogar in der Schweiz beheimatet waren. Es ist möglich, dass durch die Reformation unter Calvin (franz. - schweizer Reformator 1509 - 1564) und die Hugenottenvertreibung die Familie Krais nach Württemberg floh.

Dafür spricht, dass unsere Vorfahren seit der Reformation eine rein protestantische Familie sind, im Raum Württemberg beheimatet waren und Nebenlinien noch heute in der Schweiz sesshaft sind.

Ermittlung des Namens

Frühe schreibweise oft Kraiß, Kreis, Grais, Kreiß und Greis.
Beachtenswert ist, dass diese schreibweisen oft wechseln, d. h. nicht voneinander zu trennen sind. Sodann fällt die Ballung des Namens im Raum Stuttgart auf. Nur Autoren, die sich mit dem im süddeutschen Raum beheimateten Namen beschäftigen, setzen sich mit diesem Namen auseinander. J. R. Brechenmacher, etymologisches Wörterbuch der deutschen Geschlechternamen, 2. Auflage, Band II, 1961, Seite 103:
“Kraiss (Kreiss) der an der Grenzscheide wohnende (“Amme Greiß”).

Anno 1337 taucht erstmalig der Name Arnolt Kreiss zu Mosbach auf (Baden). im Siegel schreibweise Creis.”

Der Älteste aus den Kirchenbüchern ersichtliche Vorfahre ist der Schneider und Gerichtsverwandter Johann Michael Krais zu Markgröningen (1657 - 1727).

Stammbaum